Auf dieser Unterseite stelle ich in loser Reihenfolge neu erschienene CDs

von Bands und Musikern aus meinem Netzwerk vor.


05.09.2017

new music in the house!
Die lange angekündigte und von vielen mit wirklicher Spannung erwartete CD von Wolf Schubert-K. Friends & Family lieg mir nun vor. "Free Spirit" - so der Titel - ist, der Interpretation des englischen Wörterbuches folgend, "eine Person, die das was sie tut mit Freude und Zufriedenheit erfüllt und die sich in ihrer Entfaltung nicht duch die üblichen Regeln des sozialen Verhaltens einschränken lässt."
Das trifft es wohl ziemlich genau: Wolf hat einiges umgekrempelt in der jüngeren Vergangenheit. Die ursprüngliche Band gibt es nicht mehr - die fast fertige CD wird wohl nie veröffentlicht werden. Und wie der neue Name bereits andeutet erfolgte eine Art Rückbesinnung. Man hat den Eindruck daß die Musik ein Stück weit in den Vordergrund gerückt ist - daß sich alles dem gewollten akustischen Gesamteindruck unterodnet. Und das tut diesem verdammt gut! Denn herausgekommen ist eine wirklich wunderschöne Zusammenstellung aus 10 größtenteils neuen Folksongs. Wolfs markante, ausdrucksstarke Stimme ist das eine, die hervoragende Instrumentierung, beigesteuert von seinen erfahrenen Mitmusikern das andere: nie zu dick aufgetragen, immer nur so viel wie nötig - und doch sind die musikalischen Akzente so gesetzt daß der Folk, die Sehnsucht, die Gedanken ihren Raum bekommen und sich die Titel bis zum letzten Ton entfalten können. Das ist Sahne für die Ohren!
Prädikat:
Absolut empfehlenswert!
Infos und Bezugsquellen unter
www.facebook.com/WolfandBand
www.wolfschubert-k.com


04.09.2017

new music in the house!
Passend zum 15jährigen Bandjubiläum und rechtzeitig um sie noch mit auf die dazu angesetzte Tour zu nehmen gibt es einen neuen Tonträger von The Razorblades. "15 YEARS IN THE VAN" kommt schon rein äußerlich sehr ausgefallen rüber: das Format der Papierhülle lässt einen im ersten Moment denken man habe es mit einer alten 45er Single zu tun. Auf der äußeren Hülle findet man dann auch nicht mahr als den Bandnamen und den CD-Titel, dafür aber eine sehr schöne Collage aus unzähligen alten Tour-Plakaten der letzten 15 Jahre. Mehr Infos gibt es wenn man sie aufklappt - und der Blick in die Titelliste lässt einen erst mal stutzig werden. Liest man aber weiter dann erfährt man auch wie es zu dieser Auswahl kommt:
15 Jahre immer wieder im Bandbus touren kann man unmöglich ohne Musik aushalten - und da wird dann natürlich so ziemlich alles gehört, queerbeet durch alle Genres. Ihre Favoriten haben sich die drei Musiker dann mal etwas genauer vorgenommen und sie razorblades-like bearbeitet. Und das ist großes Surf-Punk-Kino! Der Knaller und mein persönlicher Favorit ist die versurfte Fassung von Slades "Cum On Feel The Noize" - geht ab!
Das Album ist engegen aller sonst üblichen Gewohnheiten nicht als Download oder Streaming erhältlich - wer es haben möchte muss sich mit der Band in Verbindung setzen oder einfach eines ihrer Konzerte der gerade angelaufenen Tour besuchen.

 

Prädikat:
Originelle Idee, musikalisch klasse umgesetzt, mit hohem Unterhaltungswert!
Infos zur Band unter
www.therazorblades.de
www.facebook.com/therazorbladesde


23.08.2017

new music in the house:
Vor wenigen Tagen ist das neue Album der La Mimosas erschienen. Vier Jahre nach "Soul On Fire" legen die Gebrüder Andreas und Ulrich Keppler und ihre musikalischen Weggefährten Jacques Voutay und Reiner Backe mit "Unity In Diversity" noch eine ordentliche Schippe drauf!
Ich habe die Files jetzt seit Samstag auf meinem Rechner und hab sie seither jeden Tag mindestens einmal gehört - hören müssen! - und ich bin immer noch nicht fertig damit. Immer noch entdecke ich bisher nicht bewusst wahrgenommene Sounds, Effekte oder Instrumente. Das selbstgewählte Motto der Band, Rock´n´Soul, umfasst bei weitem nicht das was den Hörer dieser Scheibe erwartet so er denn bereit ist sich auf die Musik einzulassen. Denn das muss man: es ist keine Scheibe die man einlegt und mit ihr abgeht. Dafür haben die Musiker viel zu viel Arbeit in buchstäblich jeden Ton dieser Produktion gesteckt. Alles wirkt kompakt, ausgereift, duchdacht und fertig. Und doch oder gerade deshalb packt es einen, lässt einen nicht mehr los. Der Vergleich sei mir gestattet: 1972 kamen in meinem Umfeld die ersten Genesis-Platten an und damit auch zu mir. Die haben wir auch x-mal gehört - hören müssen - und waren irgendwie nie fertig damit...

 

Chapeau in den Getränkevertieb, great Job!
Prädikat: absolut empfehlenswert!

Infos zur Band unter:
www.lamimosas.de
CD-Download unter:
www.lamimosas.bandcamp.com/album/unity-in-diversity

 


06.08.2017

new music in the house!
Auf seiner neuen CD mit dem Titel "Great Movie Songs" holt Bernd Hans Gietz die Filmklassiker aus der Versenkung in der sie leider überwiegend verschwunden sind. Filme die man schon x-mal gesehen hat tauchen nach wenigen Takten wieder vor dem geistigen Auge auf, sind es doch allesamt absolute cineastische Highlights denen er sich hier angenommen hat:
High Noon, Casablanca, Frühstück bei Tiffany oder die Dornenvögel - um nur einige der 18 Titel zu nennen. Jeder hat sie gesehen, gehört, hat mitgeliebt, mitgelitten und mitgeweint.
Vielleicht ist es das was mich an dieser CD vom ersten Ton an verzaubert hat: es ist als wenn eine Gruppe alter Freunde zur Tür hereinkommt und sich im deinem Wohnzimmer breit macht!
Alle Titel sind arrangiert und auf dem Klavier oder Akkordeon eingespielt von Bernd Hans Gietz!
Danke für über 60 Minuten großes Kino!
www.piano-entertainment.de


01.07.2017

New Music in the House!
Szenegänge aus Wiesbaden und Umgebung wissen es längst: KIES acoustic punk "LIVE" sind was besonders Besonderes. Da fliegen einem die Songs der Achtziger um die Ohren, rauh und ungeschliffen, dafür aber immer mit immenser Spielfreude präsentiert! Dementsprechend gut besucht sind dann auch in der Regel die sparsam übers Jahr verteilten Gigs dieser ehemaligen Wiesbadener Schülerband.
Bei einem dieser seltenen Gigs, genauer am 30.03.2017 im Das Wohnzimmer, ist die mir vorliegende CD entstanden: eine Sammlung der großen Hits unserer Jugend, in unverkennbarem Kies-Stil interpretiert, mit schön eingefangener LIVE-Atmosphäre, alle 1000 mal gehört und doch noch nicht oft genug! Diese Band ist definitiv und absolut Kult was jeder einzelne Song auf dieser CD eindrucksvoll untermauert!
Mehr demnächst On Air!
Infos zu Band unter
www.facebook.com/KIES-acoustic-punk-331958630157267
Anfragen unter
kies@firemail.de


05.06.2017

New Music in the house!
Heute: Die neue EP "Bad John" von Blackwater Horizon
Man mag sich ja beim erstmaligen Hören dieser Scheibe einiges vorstellen können. Ganz sicher aber nicht daß die drei Musiker allesamt zu der Zeit als der von ihnen hier dargebotene Sound sich entwickelte mit ziemlicher Sicherheit noch nicht das Licht der Rock´n´Roll-Welt erblickt hatten. Dank solcher Bands wie den Allman Brothers Band, Lynyrd Skynyrd oder auch der Marshall Tucker Band gelangte der Southern Rock in den 1970er Jahren zu ziemlicher Popularität. Und diesen musikalischen Faden greifen die drei mit Bad John erneut ganz beherzt auf:
Man hat überhaupt nicht den Eindruck daß man eine gerade erst erschienene Scheibe ins Laufwerk eingelegt hat - eher das Gegenteil ist der Fall: Schon die ersten Takte des Openers "Live & Die" gehen dank des eingängigen Riffs runter wie Öl, und man ist geneigt den Lautstärkepegel etwas anzuheben. Ja, das ist Musik die man auch den Nachbarn mal gönnen sollte!

Auch das sich anschließende "Fly" wird von einem starken Riff eröffnet. Dieser Faden zieht sich durch die komplette EP, untermauert von hart gespielten Schlagzeug (was dem Sound sehr entgegenkommt!) und einem stabilen Bass. Dazu Erics Ausflüge auf der Gitarre, die bis weilen sogar fast akustische Züge annehmen. Fertig ist das mit punktuell eingesetztem mehrstimmigen Gesang abgerundete Album. Mein persönlicher Favorit ist der letzte Song "She´s The One" - auch hier ist es den dreien ganz vortrefflich gelungen dem geneigten Hörer eine akustische Zeitreise in die Südstaaten der 70er Jahre zu ermöglichen.
Fazit: Für Freunde des classic Rock ist diese junge Band aus Mainz und iher gerade erschienene EP eine absolute Empfehlung! Die EP gibt es natürlich direkt bei der Band und in allen gängigen Download-Portalen.
www.facebook.com/pg/BlackwaterHorizonOfficial
www.blackwaterhorizon.com/


10.04.2017

Für alle Freunde des kultivierten Gitarrenlärms ist die bereits 2014 erschienene CD "The Rock Years - Part II" des Frankfurters Gory Moore ganz bestimmt ein dicker Sahneklecks auf dem Kuchen. Sicher, die hier bearbeiteten Titel des Irischen Ausnahmegitarristen sind mit ihren inzwischen so um die 30 Jahren längst zu Klassikern der Rock- und Bluesmusik geworden und allesamt xmal gehört, aber wie sie hier entstaubt und mit neuem Leben versehen werden ist allemal eine Erwähnung wert. Da nutzt es rein gar nichts wenn man sich nur authentischer Instrumente bedient - man muss auch damit umzugehen wissen. Und das gelingt dem Interpreten hier ganz ausgezeichnet! Der entstandene zeitgemäße Gary-Moore-Sound ist weit mehr als reines covern, es ist eine Interpretation, eine Adaption an die heutige Zeit.
Entstanden ist auf diese Weise eine Verbeugung vor einem Künstler und seiner Musik, eine wie ich meine absolut verdiente Würdigung. Irgendwie ist Gary Moore wohl doch nicht gestorben. Mit diesem Werk jedenfalls lebt er weiter - und das aktueller denn je!
Mein persönlicher Lieblingssong ist neben einem fast zärtlich interpretierten "Parisienne Walkways" der Titel "Emty Rooms" mit der Stimme des Originals: Kein geringerer als Charlie Huhn on vocals!
Infos zur Band unter (und sicher auch diese CD) gibt es unter
www.facebook.com/gorymoore1
www.gory-moore.com


18.01.2017

Handgemachter Blues aus dem tiefen Süden Hessens - so steht´s geschrieben auf Papa Legba's Blues Lounges Homepage - und diese augenzwinkernde Selbstbeschreibung trifft auch voll und ganz auf die aktuelle CD "The Beaver Tapes" zu:
Da haben sich drei hervorragende Akustik-Blueser vor einem knappen Jahrzehnt zu einer Band zusammengetan - und mit ihrer bunten Mischung aus mitunter nicht immer so ganz alltäglichen Instrumenten, einer abwechslungsreich aus Bluesstandards und eigenen Titeln zusammengesetzten Titelauswahl sowie einer gehörigen Portion Selbstironie treffen sie genau den Geschmack ihrer inzwischen landesweit verbreiteten Fangemeinde.
Schon die begleitenden Texte des der CD beiliegenden Booklets zu lesen ist ein reines Vergnügen: da verzichtet man auf sämtliche Angaben zu Komponisten und Textern sondern liefert dem Leser das was bei Live-Auftritten der Band in der Regel von Sänger und Gitarristen Jürgen Queissner vermittelt wird: die erklärenden Worte zu den einzelnen Songs.
Und beim Hören der insgesamt 18 (!) auf der CD enthaltenen Titel stellt sich dann auch schließlich trotz derzeitiger Minusgrade das bereits vom Titelfoto implizierte Gefühl ein: auf der Terrasse einer Südstaatenvilla lümmelnd, vielleicht ein gute Getränk in der Nähe, vor der Hitze des Tages fliehend sich einfach nur dem Spiel der Musiker hingebend - kann das Leben schöner sein?
Mein persönlicher Lieblingstitel auf der CD ist der "Sporting Life Blues" mit seinem mehrstimmigen Gesang und der einmal mehr sehr einfühlsamen Harp!
Mehr Infos zur Band - und natürlich auch diese CD - gibt es unter
www.facebook.com/bluespapas
www.bluespapas.de


16.01.2017

Jëdeye schreiben auf ihrer Facebook-Seite, sich selbst beschreibend: "Nach gut 50 Jahren in sinnloser Schwebe, unterwegs zwischen Raum und Zeit, wurden wir aus den tiefen Tiefen auf die Erde zurück gebeamt, um die Ära des Hard Rock wiederzubeleben."
Ihre aktuelle EP "Demo(n)s" unterstreicht diese Beschreibung in höchst eindrucksvoller Weise! Vergessen ist beim Hören sehr schnell daß die noch recht junge Gitarristin und ihre vier Mitrocker vor den zitierten 50 Jahren noch nicht ansatzweise geplant waren - denn die Herrschaften hauen einem die altbekannten Rock(´n`Roll)-Riffs nur so um die Ohren! Und doch ist da nichts altbackenes sondern es sind 9 freche und frische Rocksongs die dem 1958 geborenenen und mit Jëdeyes Ahnen aufgewachsenen Moderator die Hoffnung geben daß der gute alte Rock irgendwo doch ein ewiges Leben haben möge!
Es ist aber auch ein starkes Quintett daß sich da im Jahr 2010 zusammengefunden hat:

Da ist der charismatische Frontmann Gregor Andreska der nicht mehr liebt als in Rollen zu schlüpfen und mit seiner markanten Stimme den Songs einen hohen Wiedererkennunswert gibt
Da ist der Leadgitarrist Sebastian Liberka - immer auf der Suche nach „High Voltage Rock N Roll“.
Da ist der erst im vergangenen Jahr zur Band gekommene Basser James Maglo der - inspiriert durch die Rockmusik eines Videospieles - seine Leidenschaft für dieses Genre entdeckte.
Da ist Theresa Wüst an der zweiten Gitarre - Mitinitiatorin des Bandprojektes und bereits im Kleinkindalter nur durch harte Rockmusik zu beruhigen.
Und da ist der Drummer Kevin Bruns, den sein frühes Interesse an Phil Collins (dem Schlagzeuger) bis hinab in die Tiefen der ersten Genesis-Jahre und dann wieder zurück zum harten Rock brachte.
Eine schlagkräftige Truppe und eine sehr knackige EP!
Mehr Infos, Termine und natürlich die EP gibt es auf:
www.jedeye.de


15.01.2017

"Alles auf dem Weg" heißt die zweite Studioproduktion der Rodgauer Formation Marsecco. Ich habe bewusst den Begriff "Band" vermieden - denn eigentlich ist es gar keine wirkliche Band, die man hier hört. Vielmehr enstehen die Songs zuerst in Kopf und Wohnzimmer des musikbegeisterten und überaus kreativen Markus Zang. Einmal im Rohzustand vorhanden werden sie dann mit aus seinem Umfeld ausgesuchten, passenden Musikern bearbeitet und mit Hilfe eines Hexenmeisters im Tonstudio in die Endfassung gebracht.
Die so entstandenen 13 Titel der vorliegenden CD werden dem eigenen Anspruch "Cocktails für die Ohren" sein zu wollen voll und ganz gerecht: Eine bunte Mischung aus poppigen und rockigen, jedoch allesamt sehr eingängigen, Songs sind da entstanden. Interessant ist der breite Stil-Mix, denn in nur eine einzige Schublade lassen sich diese Songs keinesfalls einordnen.

Mein persönlicher Favorit ist das funkig-groovig daherkommende Titel Nr. 2: "Hätte, wenn und aber" - mit fetten Bässen und einem lässigen Saxophon ausgestattet macht es einfach an!
Ganz anders dagegen Titel Nr. 8: "Du bist so wunderbar verrückt" ist sparsam instrumentiert lässt dem sehr persönlichen Text viel Entfaltungsspielraum. Ein echtes Liebeslied das einem nicht mehr aus dem Kopf geht.
Insgesamt ist hier eine sehr schöne CD entstanden der man nur wünschen kann dass sie die Aufmerksamkeit bekommt die sie meiner Meinung nach verdient hat.

Infos zur Band unter
www.goldader-musik.de


25.09.2016

"man on fire" heißt die neue cd der wiesbadener lokalmatadoren Mallet. fast zwei jahre haben sie sich dafür zeit genommen - was ja bei einem pensum von ca 150 gigs im jahr irgendwie auch keinen mehr wundern kann.
gelohnt hat sich die arbeit auf jeden fall: mit der cd bekommt der geneigte hörer einen bunten mallet-querschnitt in absoluter perfektion. gitarrenbetonter rock und jürgen rehbergs unverwechselbare stimme sind längst das markenzeichen der band geworden, und davon gibt es auf der cd einige ins bein gehende beispiele.

 

gleich der titelsong "million dollar babe" gehtvoll auf die zwölf und zeigt daß man für guten, straighten rock nicht mehr als 3 instrumente benötigt.

aber auch ihrer anderen, ihre soften, balladenschwangeren seite geben die jungs um Manfred Duenzl auf der cd genügend raum - denn auch diese rockbaladen sind längst zu einem festen bestandteil einer jeden mallet-show geworden und werden von den fans mindestens ebenso geliebt wie die fetzigen rocknummern.
insgesamt eine im wahrsten sinn des wortes gelungene neue scheibe die dem rockmusikfreund mit sicherheit großen hörgenuss bringt!


01.09.2016

Das wurde ja auch mal Zeit! - das ungefähr war es was mir durch den Kopf ging als ich von der CD des kongenialen Duos Colin Frost & Paul Maré erfuhr. Ist es doch vielleicht eine Chance die Beiden ein bißchen von ihrem Geheimtipp-Nimbus zu erlösen. Natürlich ist es immer wieder schön sie live zu erleben, sei es beim Marktfrühstück auf dem Wochenmarkt, beim Stadtfest - oder einer der vielen weiteren eher intimen Zuhör-Gelegenheiten. Jetzt jedenfalls kann man von dort nicht nur die Melodien im Ohr mitnehmen sondern auch ihre CD "Favourites" - und damit einige der schönsten je geschriebenen Songs der Musikgeschichte. Angst vor großen Namen haben die beiden Interpreten nicht - brauchen sie sich doch auch wahrlich nicht zu verstecken:


Colin spielt schon seit frühester Jugend Gitarre und hat vom Strassenmusiker bis zu grossen Bühnen und namhaften Künstlern so ziemlich alles erlebt was einem in einem Musikerleben zustossen kann. Sein Spiel auf der akustischen Gitarre ist niemals langweilig, und gerne lässt er in ihm auch jazzige Untertöne anklingen. Er fasziniert seine Zuhörer und es macht einfach Freude ihm zuzuhören.

Paul Maré bildet dazu mit seinem Cajon die rythmische Basis. Eigentlich unscheinbar so ersetzt die Kastentrommel - so wie er sie spielt - doch fast ein komplettes Schlagzeug, und um fehlende Effekte zu ergänzen gibt es genug fantasievoll eingesetzte akustische Hilfsmittel. Ihn bei der Umsetzung zu beobachten ist immer wieder sehenswert!
Mein persönlicher Favorit der CD: Der schon 1945 (!) von Scotty Wiseman komponierte Titel "Have I Told You Lately". Es gibt unzähliche Covers davon, ganz oben sicher die von Van Morrison und Rod Stewart - und ganz sicher nicht verstecken muss sich die Interpretation von Colin Frost & Paul Maré! Well done, Boys!

 

Infos zur Band unter:
www.facebook.com/Colin-Frost-Paul-Maré

 

 


28.07.2016
per definition ist bluesrock die verbindung von blues- und rockelementen zu einem eigenen stil. und genau das ist es was die junge band Bluesky aus kaiserslauten seit knapp 3 jahren umtreibt. anfänglich noch als reine coverband konzipiert flossen mehr und mehr eigene stücke ins programm ein. und so ist auch die erste CD der band eine zusammenstellung von 8 komplett eigenen titeln. und da wird dem aufmerksamen hörer einiges geboten: seien es balladenhaft anmutende intros die sich zu rockigen, immer wieder mit starken gitarrensoli durchsetzten, gestandenen blues-rock-nummern auswachsen, oder das sehr schön arrangierte fast sehnsüchtig daherkommende zusammenspiel von akustischer gitarre und harp - die band mischt sehr gekonnt und immer wieder neu die elemente des blues UND rock. um so erstaunlicher ist es daß die am 06.08. erscheinende CD ihr erstlingswerk ist. hut ab nach K-Town, es ist absolut gelungen!

 

infos zur band unter:
www.facebook.com/band.bluesky
www.bluesky-band.de


26.07.2016

seit ein paar tagen warte ich auf einen ganz bestimmten umschlag - und als ich heute mittag zu auto ging lag er im briefkasten. absender: The Beecham Brothers.
inhalt: ihre brandneue CD "Diners, Maps & Yellow Lines"
ich hab ihn direkt aufgerissen und auf der fahrt gehört - was beinahe dazu geführt hätte dass ich am liebsten auf der autobahn geblieben wäre und mich ganz dieser musik hingegeben hätte. ich habe schon lange keine cd mehr in den händen gehabt die den begriff "road-music" so mit leben füllt wie diese. und so ist denn auch ihr motto "Einmal New York - L.A. bitte..." wahrlich nicht am ziel vorbeigeschossen. dennoch wird es keineswegs langweilig - da hört man erdigen folk, flott gespielten blues, bisweilen sehr rockige passagen - und bei "Louise" wirds sogar ein bisschen jazzig. das alles musikalisch nicht überladen aufbereitet, obwohl man bei einigen songs doch den eindruck hat man hört mehr als nur 2 gitarren und einen percussionisten.

mit anderen worten: sehr gut gemachte, ausgereifte musik die einfach nur spaß macht!

 

infos zur band unter
www.backstagepro.de/thebeechambrothers
www.facebook.com/beecham.brothers