Local Music Adventskalender 2017

Auch in diesem Jahr gibt es vom 01. bis zum 24. Dezember jeden Tag einen  weihnachtlichen Song aus meiner umfangreichen Local-Music-Sammlung zum Anhören.
Lasst Euch überraschen - und wenn es Euch gefällt, dann sagt es weiter!

 

Entgegen meiner ursprüngöichen Ankündigung werde ich die Türchen auch hier auf meiner Homepage installieren - allerdings werden sie nicht bereits ab 0:00 Uhr sichtbar sein sondern erst wenn ich von der Arbeit komme...

 

 

Ein Klick auf das Foto leitet zum Adventskalender bei Facebook weiter. 


Ein Klick auf "Türchen..." öffnet den jeweils hinterlegten Titel.


01.12.2017
Türchen 1

Pete Lancaster - "Leise rieselt der Schnee"
Wie kaum ein Anderer aus der deutschen Beat-Scene der 60er Jahre hatte Big Pete, wie er wegen seines Leibesumfanges genannt wird, in seiner Profi-Laufbahn alle Facetten des Musikerlebens kennengelernt.
Mit 11 Jahren war er von zu Hause ausgerissen um in der Aschaffenburger “Dixie-Bar” als Pianist bei den Indo-Rockern “The Crazy Rockers” einzusteigen.
Als Jüngling trieb es sich jeden Abend in der City Bar in Wiesbaden rum, um eventuell bei einer Gruppe, die um acht anfing, einzusteigen.
Auch die Tielman-Brothers hatten in Intresse an Big Pete, jedoch sagte seine Mutter “no”.
Pete’ s Karriere stand nichts mehr im Wege, denn er durfte bereits mit 15 Jahren in den US Basis als Sänger und vor allem als brillianter Pianist auftreten.
Er tourte durch Bar und Club in ganz Europa, bevor Heinz Gietz als Produzent ihn zu Colimbia-Records brachte. 1964 entstanden die ersten Produktionen.
Jetzt hatte er auch Auftritte in den angesagsten deutschen Beat-Clubs, wie Star-Club Hamburg
Top Ten Hamburg
PN Hithouse München
K 52 Frankfurt
Er arbeitete mit so bekannten Musikern wie:
Herby Mann
B.B. King
Alberet Lee
Tony Sheridan
Don Adams
Tony Ashton
Chris Farlowe
Er spielte auch bei
Mike Warner & the Echolettes
King Size Taylor & the Band “Upsetters”. Es entstand bei Polydor 1965 die LP Rhythm & Blues -Show. Upsetters die Super-Band hatte neben Pete, den Gitarristen John Marshall, am Bass stand Derek Moore (später bei Nektar) und am Sax Jimmy Clapper. Al Sykes spielte Schlagzeug.
Von 1965 – 1980 spielte er in verschiedenen Formationen und verdiente sein Geld in den US-Club in den deutschen Garnisonstädten.
Leider ist Pete am 22.2.2012 verstorben.


02.12.2017
Türchen 2
Tiger B. Smith - "Merry X-Mas"
Mit einem Mix aus eigenen Songs und einem gigantischen Repertoire aus unvergessenen Hits der Rockgeschichte, begeisterte Tiger B. Smith über 45 Jahren lang seine Fans.
Das Programm reichte von Songs wie „My way“ über „Whisky in the Jar“ bis hin zu Hits von den Beatles, Stones, Hendrix, Flower Power und sogar Elvis. CDs wie „Mensch sein“ aus dem Jahr 2002 und das Jubiläumsalbum „35 Years Jubilee Party“ sowie zahlreiche Auftritte belegten das Comeback des Rockmusikers.
Leider ist er am 20.12.2016 verstorben.


03.12.2017
Türchen 3

"X-Mas-Rap"

Die Crazee Inlaws spielen nicht das, was man von anderen so hört, auch keine Top 40 Mucke, bei ihnen gibts kein Halb-Playback, sondern nur ehrliche, handgemachte Musik, mit der sie sich identifizieren können… Was gibt es Ehrlicheres als den Blues?

Sänger und Gitarrist Nerdy Birdy (Bert Gerecht) war mit der deutschen Bluesharp-Ikone Klaus Kilian und der “Matchbox Bluesband” unterwegs, spielte u.a. mit Rufus Thomas, Louisiana Red, Christoph Öser, Christian Rannenberg und Gary Wiggins. Slide Gitarristin Funky Mama (Petra Rychetsky) spielte mit „Die Schönen Der Nacht“ und „Secret Garden“. Pablo Lachmann kennt man als stilsicheren Bassmann der „V.Lenz Band“, und der in USA studierte Drummer Oliver Kölsch trifft immer den richtigen Groove.

 


04.12.2017
Türchen 4
"X-Max"
Wolfgang Zarges Sänger/Liederschreiber
Sein Motto: Alles was man sagen kann kann man auch singen!
Der Singer / Songwriter (Liederschreiber) / Produzent, Tonstudioinhaber, Gitarrist kommt aus Bad Vilbel, ist 1959 geboren, und seit 1971 sind eigentlich nur noch drei Dinge wirklich wichtig für ihn: Musik, Musik und nochmal Musik.


05.12.2017

Türchen 5
Gibt es eigentlich ein Instrument gibt an das sich Wolf Dobberthin nicht herantrauen würde?
Sicher ist jedenfalls daß er auf der nach oben offenen Vielseitigkeits-Skala einen der vorderen Plätze belegt - und so liegt es nahe daß er als gefragter und gut beschäftigter Begleitmusiker in den unterschiedlichsten Formationen tätig ist.
Neben seiner Tätigkeit als Musiker besitzt er auch noch ein eigenes bestens ausgestattetes Studio, gibt seine vielfältigen Fähigkeiten als Musiklehrer weiter, komponiert und arrangiert.


06.12.2017
Türchen 6
CCR bedeutete Top 10 Hits am laufenden Band zwischen 1968 und 1972 — und Ende der sechziger Jahre sogar mehr verkaufte Platten als die Beatles.
WILLY and the POOR BOYS spielen die großartigen, eingängigen und schnörkellosen Songs der legendären amerikanischen Band Creedence Clearwater Revival zwischen Country, Rock und Blues und garantieren ein authentisches und mitreißendes Musikerlebnis.


07.12.2017

Türchen 7

Mark Patrick
"Boy Child For Christmas"
Mark ist neben seinen Soloprojekten auch als Gitarrist und Sänger der beiden Bands The Quinns sowie der E3acousticband aktiv. Hier zu hören mit einem eigenen Titel.


08.12.2017
Türchen 8

Admiral Camilla
"Run Rudolph Run"
Wir hissen die Flagge für Admiral Camilla, um den dirty Rock´n´Roll zu überqueren. Die erfahrene Crew stand Anfang 2009 bereit, um gemeinsam in See zu stechen, und hat seitdem schon einige Abenteuer erlebt. Deren Hafen ist Mainhatten, von wo aus sie ihren dreckigen und druckvollen Hardrock hinaustragen...
Die Band spielt frischen, abwechslungsreichen und geilen Hardrock ohne Kompromisse, wobei die Einflüsse des Rock’n Roll und Blues unverkennbar sind!


09.12.2017
Türchen 9
Porky Kroniers voice und die "Wiesbaden Heroes" (2005)
"Please come home for christmas"
Wer diese Stimme einmal wieder live hören möchte hat heute ab 19:00 Uhr die Gelegenheit dazu: Das Billboard Trio mit Porky, Bruno Brasil und John Dunn beim Palast Hotel in Wiesbaden. Es gibt R´n´B zum Glühwein!


10.12.2017

Türchen 10
"Wär ich doch an Weihnachten auf Kuba"
Denis Wittberg entführt mit seinen Schellack-Solisten das hochgeschätztes Publikum in die mondänen Ballhäuser und vornehmen Tanzhäuser der 20er und frühen 30er Jahre. Das Ensemble lässt mit Frack, Fliege und viel Pomenade die "Roaring Twenties" wieder aufleben. Denis Wittberg singt nostalgisch perfekt Lieder, Schlager und Couplets, die brillanten Schellack-Solisten musizieren kongenial dazu.
Hier ist sein aktueller Weihnachtstitel.


11.12.2017

Türchen 11
Die Tanzband Inkognito kommt aus dem Hunsrück und hat sich folgendes auf die Fahne geschrieben:
Musik ist unsere Leidenschaft! Lieder wecken Erinnerungen.
Wenn Musik die Herzen berührt bereitet sie unvergessliche Momente.
Daß sie nicht nur die Menschen zum Tanzen bewegen können beweisen sie eindrucksvoll mit ihrer Version des "Winter Wonderland"


12.12.2017

Türchen 12

Die heutigen Interpreten können (und wollen) ihre Herkunft nicht wirklich verbergen.
Angefangen hat alles im Jahr 1999:
Da drückten sich zwei sogenannte Musiker durch fast alle stickigen Proberäume der Pfalz. Ihr größter Wunsch war es, begabte, willige und mutige Männer zu finden, die sich ihrer Vision zukünftiger Rockmusik anschließen wollen. Man kann sich das vielleicht so vorstellen wie König Arthus, als er seine Ritter der Tafelrunde im ganzen Land zusammensuchte - nur eben in der Version von Monty Python... Was die beiden fanden, waren halbwegs passable Recken, die zumindest wussten, wie herum man eine Gitarre halten muss (na ja, selbst heute sind sich manche Bandmitglieder da nicht so ganz sicher).

Im Laufe der Jahre mauserten sich diese Mannen bis hin zu den schier unerschwinglichen Ansprüchen einer drittklassigen Coverband, wobei sicherlich ihr gutes Aussehen eher wenig zum Erfolg beitragen konnte. Was diesen Haufen jedoch bis heute auszeichnet, ist die bedingungslose Hingabe an ihren König: Den PALZROCK!

Ihre Mundarttexte, verbunden mit Rock- und Pop-Klassikern erklingen auf sehr vielen Festen der Pfalz.
Monji, Alex, Harry, Philipp und Christoph drücken allem ihren besonderen Stempel auf - auch, wenn es wehtut...

Und weil das alles so viel Spaß macht haben Fine R.I.P. sich dann auch einen echten Weihnachts-Klassiker vorgenommen und ihm ihren Pfälzer Stempel aufgedrückt!